:: Über uns :: Reservierungskonditionen :: Sonderangebote/Offerten :: Kontakt

 

Informationen über Cusco

.Generelle
.Nützliche Informationen
.Touristischer Kalender

Touristische Sehenswürdigkeiten

.Museen
.Kirchen
.Archäologische Stätten
.Machupicchu

Programme

.Traditionelle
.Abenteuer
.Dschungel
.Kulturelle
.Ökologische
.Organisieren Sie Ihre Reise
 

   

Touristischer Kalender

JANUAR

01: “Stabswechsel “
Zeremonie, bei der die komunalen Autoritäten (die “Varayoc“) deren Ämter an andere übergeben, dies für ein Jahr.

01 bis 06: Typische Krippen-Ausstellung. Die Kirchen und Häuser von Cusco präsentieren verschiedenste Krippen-Arten.

06: Der “Hinuntergang der Drei Weisen Männer“. Fest wird in Ollantaytambo gefeiert und vorgeführt.

14: Sankt Antonius von Abad, Acomayo. Herr über die Chancheros. Diese Feierlichkeiten können unter Umständen bis eine Woche dauern.

19 bis 20: „Perachapchioder Pera Chapchy“
Patronales Fest von San Sebastián (Heiliger Sebastian) mit Stierkämpfen, Prozession und folklorischer Tanzdarbietung. Die Männer tragen Blumen auf deren Sombreros (Hüte).

20: Ch’iriaje (Cheraque)
Ritueller Kampf zwischen den Einwohnern der Gemeinden Checa und Quehue, im Bezirk von Yanaoca, Provinz von Canas. Diese Kriegskampfähnliche Darbietung dient dazu, die fruchtbarkeit der Erde vorzuführen. Auch sind Pferde, verzierte Hüte und singende Frauen zu sehen.

20: “Jungfrau von Betlehem“ (“Virgen de Belén“)
Diese wird vopn den Leuten hier als Heilige Patronin der Stadt Cusco angesehen. Bewundernswert sind u.a. deren Perlenverzierte Kleidung.


FEBRUAR

Mobiles Fest: Karneval in den verschiedenen Orten des Heiligen Tales der Inkas (Valle Sagrado de los Incas).

2: Tocto-Kampf
Diese Kämpfe werden im Ort namens Tocto ausgetragen (Bezirke: Yanaoca und Livitaca) in der Provinz von Chumbivilcas, Dauert drei Tage und dient dazu, mehr Land zu gewinnen. Am ersten Tag nehmen die Kämpfer position im jeweiligen Landstrich ein, am zweiten Tag beginnen die individuellen Kämpfe, danach formieren sich Gruppen aus fünf bis zehn Personen. Nach dem Trinken und Essen, kämpfen alle gegeneinander. Am dritten Tag werden die Verletzten aufgelesen und es beginnt die K’aswa (Runde wo die Gewinner und Verlierer gefeiert werden).

27: Tinca de Vacas (Tinca von Kühen)
Dieses Fest, gewidmet an den Apostel Jakobus (Santiago) dient u.a. dazu, das Vieh zu brandmarken. Dieses Fest zelebrieren nur Viehzüchter, die die Gäste mit Kuh- und/oder Lamafleisch sowie Chicha (Mais-Gebräu-Trunk) bewirten. Im Ort Quico u.a. anzutreffen.

MÄRZ

30 bis 31: Sara Raymi. Traditionelle kommerzielle Kirmes zu ehren der Purifizierten Jungfrau von Kaninkunka, Provinz von Quispicanchi.

Zweite März- sowie Erste Aprilwoche (variiert je nach Osterfest-Kalender), beginnen die Karwochen-Feste und Prozessionen.

Karmontag: Prozession des “Herrn der Beben“ (“Señor de los Temblores“), Herrscher von Cusco. Heiligsprechung und Segnung der Stadt.

Ab 1650 (gemäss katholischer Gläubiger), hat eine Christusfigur (“Guter Tod“) ein Erdbeben der Stadt Cusco aufgehalten; seitdem venerieren die Leute das Bildnis des „Taitacha Temblores). Dies bezeugt die Fusion religiöser andinischer Kulte mit den christlichen Zeremonien.

Karfreitag: Prozession des Hl. Grabes und der Geplagten Jungfrau (Virgen Dolorosa) durch die gesamte Plaza de Armas und zentralen Strassen der Stadt.

- Exhibition der Eucharistie.

APRIL

Zweite März- sowie Erste Aprilwoche (variiert je nach Osterfest-Kalender), beginnen die Karwochen-Feste und Prozessionen.

MAI

02: Das Fest des Cruz Velacuy (Katholisches Kreuzfest) fast in sämtlichen andinischen Völker gängiges Fest das bis zum 4. Mai (nicht genau definiertes Datum zwischen Mai und Juni).

1.Woche im Mai: Fest des Señor de Qollurit’i, Qoyllor Rit’i in der Provinz Quispicanchis, Bezirk von Ocongate. Berg von Sinakhara. Dieses Fest ist des Herrn des Eises (Señor del Hielo) gewidmed, dessen Symbol ein Christ ist und die Natur mit der Menschheit verbinden sollte. Die Leute pilgern in Massen bis zur Spitze des Ocongate-Berges. Bis zu 20'000 Gläubiger wandern die bis 8km lange Strecke. Während dieses Festes wird der religiöse Synkretismus (andiner Katholizismus) geehrt. Es wird das Bild des gekeuzigten Christus, das auf einem Felsen gemalt wurde, verehrt. Zur selben Zeit werden auf dem Gipfel eines Gletschers uralte Riten durchgeführt. Verschiedene Maskengruppen tanzen zum Rhythmus einer speziellen Melodie. Es nehmen sehr viele Gläubige an diesen Festen teil.

08: Folklorisches Festival Qheswa Chaca, in der Apurimac-Schlucht

21: Artesanales Festival. Raqchi
Folklorischer Tanzwettbewerb in der archäologischen Stätte von Raqchi.

JUNI

3: Señor de Torrechayoq
Provinz Urubamba. Ab 1867 begann man dieses Patron zu feiern, da man die Strasse Urubamba – Lares zu bauen anfing. Danach hat man die Klippe von “Ch’ynaqasa“ eröffnet und somit ein Sanktuarium eröffnet. Feuerwerke, Tanzparaden, Stierkämpfe und Hahnenkämpfe sind damit zu sehen.

11 (9 Wochen nach dem Hohen Donnerstag): “CORPUS CHRISTI“ (variiert ja nach Karwoche im Kalender)
Ort: Provinz von Cusco, Distrikt von Cusco.

In der gesamten Plaza der Armas werden die Heiligen-Statuen herumspaziert, gefolgt von Gläubigern und Orchestern.

Die Hauptspeise ist traditionell das “Chiri Uchu“. (Meerschweinchen-Braten mit Cecinium und geröstetem Mais).

1. resp. 2. Woche von Juni: OllantayRaymi-Festival
Ort: Ollantaytambo

23: Jubiläumsfest von Cusco
Sämtliche Schulen und Institutionen marschieren per Parade durch die Plaza de Armas, und dauert mehr als zwei Tage. Feuerwerke und Serenaden sind zu sehen.

24 INTI RAYMI
Ort: Provinz von Cusco, Distrikt von Cusco+
Zur Feier des Inti Raymi wurde auf dem Hauptplatz Cuscos der Sonnentempel erbaut. In diesem Tempel wurde eine grosse Sonnenscheibe aufgestellt. Sie war aus Gold und hatte ein rundes, menschliches Gesicht, sowie Strahlen und Feuerzungen. Zu beiden Seiten der Sonnenscheibe standen zwei Löwenstatuen, deren Gesichter zur Sonne ausgerichtet waren. Der Inka selbst, festlich gewandet, kniete inmitten dieser Insignien, das Gesicht und die Hände gegen die Sonne gerichtet um zu beten und dem Sonnengott seine Regierungsarbeit darzulegen. Priester und Gelehrte taten dies ebenfalls.

29: Fest vom Hl. Paulus und Hl. Petrus
In der Sankt-Peters Kirche in Cusco und in den gleichnamigen Kirchen in der Provinz von Canchis.

JULIO

FRONLEICHNAM VON JAKOBUS (SANTIAGO)
Ist eine religiöse Festlichkei mit dem gleichen Essen “Chiri Uchu“ und folklorischer Tanz- und Musikdarbietung im gleichnamigen Platz.

FRONLEICHNAM DER HEILIGEN ANNE (SANTA ANA)
Wird in der gleichnamigen Kirche gefeiert und beinhaltet ebenfalls Prozessionen, folklorische Musik und gastronomische Gourmets wie u.a. auch das “Chiri Uchu“.

16: Festlichkeiten der Jungfrau des Carmen im Dorf von Paucartambo und Pisac.

Bekannt als die “Mamacha Carmen“, ist es eine sehr wichtige Festlichkeit für die Gläubiger dieser Orte. Wir empfehlen Ihnen, an diesen Tagen den naheliegenden Aussichtspunkt namens Tres Cruces zu besichtigen, von wo aus Sie den Sonnenaufgang sehen können. Das Fest in Paucartambo ist das beste folklorische Fest der Region. Provinz von Paucartambo, Bezirk von Paucartambo und andere Dörfer.

25 bis 29: Das Kaffee-Fest. Festlichkeiten in Quillabamba.
Ort: Provinz von La Convención, Distrikt von Santa Ana
Jahresfest der Provinz La Convención mit dessen Hauptort Quillabamba. Jedes Jahr wird das Fräulein Kaffee oder Fräulein Quillabamba gewählt; Hahnenkämpfe, Motocross, Cocla-Kirmes, Nationale und Internationale Musikdarbietung u.v.m. angeboten. Typische Gerichte, Feuerwerke, Prozessionen und Paraden sind auch zu sehen.

- 31: Opfer werden in jeder Stadt und in jedem Dorf der “Mutter Erde“ geopfert.
- 31: “Tinka“ der Viehherden und –taufen in jeder Ortschaft.

AUGUST

01: OPFER AN DIE ERDE
Diese Opfer werden “Bezahlung“ genannt und der Erde gewidmet, damit die Erde und Ernte fruchtbarkeit zeigen. Diese „Bezahlung“ kann mit Coca-Blättern, Jora-Chicha und Huayruros-Samen (Mystischer Dschungel Samen) erbracht werden. Dieses Ritual lässt das Andinische Neues Jahr beginnen.

FRONLEICHNAM VON SAN CRISTOBAL
Wird in der gleichnamigen Kirche gefeiert. Es werden Tänze zusammen mit “Qaperos“ (Musiker) in Vespern gefeiert. Dieses Fest ist zugleich den Transportern gewidmet. Man isst verschiedene Speisen, jedoch u.a. das “Chiri Uchu“.

Das Warachikuy-Fest ist ein inkaisches Fest, dass in Sacsayhuaman gefeiert wird. Normalerweise im August und/der September.

30: Heilige Rosa von Lima
Landwirte feiern dieses Fest mit autoktoner Musik.

SEPTEMBER

14: Herr von Huanca
Präsentiert wird die Pilgerwanderung der Stadt Cusco und die Vieh-Kirmes im Dorf von San Salvador.

Herr von Huanca (14- September)

Provinz von Calca, Bezirk von San Salvador
Die Geschichte über den Herrn von Huanca beginnt ab dem Jahre 1675, als der Christ in einer Grotte dem Indio Diego Quispe erschien, der danach zu einem exzellenten Malkünstler wurde. Der Kult (1779 bestätigt) wird am 14. September gefeiert zusammen mit Peruanern und Bolivianern, um seelische und körperliche Störungen zu heilen.

30: FRONLEICHNAM DES SAN JERÓNIMO
Fest wird im gleichnamigen Distrikt gefeiert und hat nebst Prozessionen und Paraden auch verschiedens mehr zu bieten. Dieser Heilige ist der Herrscher über Anwälte und Reiseführer.

TOURISTISCHER MONAT
Es werden spezielle sportliche, kulturelle und ökologische Programmangebote promoviert. Jedermann ist willkommen.

OKTOBER

Fortstetzung des TOURISTISCHEN MONATS

04, das Fest des Heiligen Franziskus in Tinta, Urcos und Maras.
Datum: 4. Oktober
Festlichkeit: Jungfrau des Rosenkranzes
Ort: Lima, Ancash, Apurímac, Arequipa und Cusco

Beschreibung: Die Jungfrau des Rosenkranzes ist die Heilige Patronin der Dominikaner, die sich der Sklaven annahmen. Diese haben meistens den Buchstaben “S“ mit einem Symbol eines Nagels (auf spanisch: Clavo) das zusammen das Wort “Esclavo“ (auf deutsch: Sklave) mit sich.

10: Jungfrau des Rosenkranzes
Taurinisches Fest mit der Zubereitung der Pachamancas in Quispicanchis und Canchis

31: Christkönig

Die Zwiebel-Ernter machen Gottesdienste und tragen Fahnen, folklorische Musik u.v.m. mit sich, dies alles im Distrikt von San Sebastian. Rückkehr.

NOVEMBER

01: Allerheiligen: Sämtliche Heiligen werden zelebriert, Taufen vorgenommen und man isst u.a. Schweinebraten und feuchte Maismassen-Biskuits.

02: Allerseelen: Besuch der Friedhöfe und gleiche Mahlzeiten wie am 1.

04 Folklorische Musik in den höheren Andengegenden. Rückkehr.

DEZEMBER

MARIÄ HIMMELFAHRT DEZ. 08 Cuso
Religiöses Fest, u.a. in den Dörfern, mit Gottesdiensten und autoktonischer Musik.

24, Santuranticuy (Kirmes von Heiligenfiguren)
An diesem Fest können die Leute Heiligenfiguren für die Erbauung der Krippen kaufen. Wurde von den spanischen Kolonialmächten hergebracht.

Dieser älteste Verkaufsplatz wird in der Plaza de Armas ausgeführt.

Datum: 24 Dezember
Festlichkeit: Kirmes von Santiranticuy
Ort: Cusco
Beschreibung: Kolonial, “Santuranticuy“ ist ein provisioneller Markt, wo die verschiedenen Krippenfiguren (Heiligenfiguren) verkauft werden.

Santuranticuy (24. Dezember)
Provinz von Cusco, Bezirk von Cusco
Kirmes in der Plaza de Armas wo verschiedenen Verkäufer deren Figuren zum Verkauf anbieten.

15 Folklorisches Festival- Bernardo Tambo Huaqso Pumallali- organisiert durch die Gemeinden von Calca und Pisac.

20 Gastronomisches Festival
Grosses Festival der Speisen, organisiert durch die Gemeinde von Quispicanchi.

   


 

Copyright © 2006 - 2011 Dennis Tours

Desarrollado por: WebSolutions